Trauma-bewusstes Yoga & intuitives Coaching

Bedeutet für mich, dass ich in mein Coaching all mein Wissen über Trauma, dessen Folgen (besonders auf körperlicher Ebene) und Möglichkeiten, diese wieder in Balance zu bringen, mit einfließen lasse. 

An das, was viele Menschen als Trauma bezeichnen, die Geschichte an sich, gehen wir hierbei meist gar nicht dran, denn es ist zum Einen nicht notwendig für diesen körperlichen Ansatz, kann zum Anderen retraumatisierend sein und ich bin keine Psychotherapeutin, siehe Disclaimer unten. 

Trauma steht hier für eine Disregulation des Nervensystems und hier geben wir achtsam Unterstützung, die natürliche Balance wieder zu ermöglichen. Ausbildungen hierzu siehe unten. 

Intuitives Coaching bedeutet für mich, dass all mein Wissen & Gelerntes im Coaching intuitiv fließt, ich folge hierbei keinem 10 Schritte Plan, sondern gehe mit dem, was sich in der aktuellen Session jeweils ergibt, was gerade dran ist für dich. Im Vertrauen, dass das auftaucht, was gesehen werden möchte.
 
Uns stehen genügend Möglichkeiten verschiedener Methoden zur Verfügung, ich möchte aber Deinen Prozess nicht mit einem vorgefertigten Plan oder einer festen Vorgehensweise einschränken. 
Daher: intuitives Coaching. 


Ausbildungen, Fortbildungen 

(hier die für mich derzeit relevantesten)

  • Vinyasa Yogalehrerin RYT 300
  • Trauma-conscious Yoga & Coaching Ausbildung Nityda Gessel: Trauma-sensitives Yoga & 1:1 Begleitung, Somatic Therapy, IFS-Therapie Auszüge (Internal Family Systems)
  • Fortbildung "Nervous system tune up", Irene Lyon
  • The Infinite Shift© Ausbildung Hanna Augenstein 
  • Coaching Ausbildung bei Eva Lara Gerhardt, inc. Selflove Empowerment, Schattenarbeit, Inner Child Healing, Kakao-Zeremonien, Shamanic Aspecting, 1:1 Begleitungen

DISCLAIMER 

Meine Beratung ist keine Psychotherapie. Sollte dein Anliegen die Behandlung einer psychischen Erkrankung nach ICD-11 oder DSM-5 sein, lege ich dir nahe, dich in psychotherapeutische Behandlung zu egeben. Bei meiner Beratung handelt es sich um ein "Angebot zur körperlichen Regulation außerhalb der Heilkunde" nach PsychThG § 1, Abs. 2., Satz 3.